09 Mrz 2020

Wir lieben Bücher! – Buchwoche im Schulzentrum Petersaurach

0 Kommentare

In der Woche vor den Faschingsferien fand unsere alljährliche Buchwoche statt und kleine und große Leseratten kamen wieder mal auf ihre Kosten.
In den Grundschulklassen wurden im Deutschunterricht die Klassenlektüren gelesen:
Die ersten Klassen haben sich in der Buchwoche mit dem „Findefuchs“ von Irina Korschunow beschäftigt. In dieser Geschichte verliert ein kleiner Fuchs seine Mutter, wird jedoch von einer anderen Füchsin aufgenommen und groß gezogen. Der richtige Umgang mit Tieren und die Wahrnehmung von Gefühlen standen dabei im Mittelpunkt des Unterrichts.
Kleine Forscher und Erfinder wurden in den zweiten Klassen vom Buch „Die Sockensuchmaschine“ von Knister animiert. Diese Lektüre beflügelte die Fantasie der Kinder. Die Geschichte hat eine lustige Grundidee. Wer sucht nicht mal eine seiner Socken am Morgen? Oder viele andere Gegenstände ;-) ) Welches Kind träumt nicht davon, Erfinder zu werden und Gerätschaften zu entwickeln, die das Leben so angenehm wie möglich werden zu lassen. Die Erfindungen des Professor Doktor Turbozahns inspirierte die Kinder sogleich eine „Hausaufgaben- Erledigungsmaschine“ zu erfinden.
Die dritten Klassen ließen sich durch Fabian Lenks „Meisterdieb“ ins mittelalterliche Nürnberg entführen und rundeten ihre Buchwoche auch noch mit einem Burgbesuch der Cadolzburg ab. Spannenden Lesestoff hatten auch die Viertklässler und versuchten mit den Hauptpersonen Lotte und Niklas die Frage „Wer ist Lolly_blu?“ zu lösen. Dabei kamen sie Cyber-Kriminellen auf die Spur…
In der Mittelschule lasen die sechsten Klassen den Kindern im Kindergarten vor. Die neunte und eine achte Klasse beschäftigte sich, als Vorbereitung für einen Besuch in Dachau mit dem Buch „Die Reise im August“ von Gudrun Pausewang. Andere setzten sich mit dem Printmedium Zeitung auseinander oder lasen eine Lektüre.
Doch es stand nicht nur das Selbstlesen im Vordergrund, sondern auch das Vorlesen. Dafür hatte sich die Mittelschule Herrn Dr. Autenrieth zu zwei Lesungen eingeladen und die Grundschule die Autorin Vera C. Koin. Letztere präsentierte ihre Bücher gemeinsam mit dem Vorleser Max und einem Saxophonisten, so dass die Texte immer wieder durch gemeinsames Singen und Tanzen oder sogar durch Zaubereinlagen ergänzt wurden. Die Erst- und Zweitklässler lernten das Buch „Mümmel, Bella Bärenstark und der kleine Ritter, der nicht kämpfen wollte“ kennen und die Dritt- und Viertklässler „Grüngesicht“.
Für unsere Schüler waren die Lesungen kostenlos, da der Friedrich-Bödecker-Kreis einen finanziellen Zuschuss gab und der Großteil der Kosten dankenswerterweise vom Förderverein übernommen wurde.
Bei einer kurzweiligen und gleichzeitig magischen Abendveranstaltung konnten sich alle Interessierten von den Texten von Herrn Dr. Autenrieth sowie den Zaubereinlagen von Herrn Keller-Sommer unterhalten lassen.
Wie jedes Jahr veranstalteten die Schüler auch wieder einen Bücherbasar, auf dem zahlreiche Bücher die Besitzer wechselten und man viele glückliche Leseratten mit ihren neuen Schätzen durch die Gänge laufen sah.
Die unzähligen Erlebnisse rund ums Buch zeigten, dass Bücher auch im Jahr 2020 noch nicht von digitalen Medien ersetzt werden können und wir freuen uns schon auf die nächste Buchwoche.

[zum Anfang]