09 Mrz 2020

Witziges und Hintersinniges aus der Welt der Mundart

0 Kommentare

Schule und Schulförderverein luden zu unserer diesjährigen Buchwoche den Autor Dr. Norbert Autenrieth aus Cadolzburg ein, der sich mit humorvoll erhobenem Zeigefinger der Fränkischen Sprache widmete und zusammen mit Alfred Keller-Sommer, einem Lehrer unserer Schule, für einen „zauberhaften“ Literaturabend sorgte.
Herr Autenrieth war einige Jahre zusammen mit Herrn Weid Schulleiter an unserer Schule und wir erinnern uns gerne an ihre witzigen Kabaretteinlagen als die „fränkischen Tratschweiber Babett & Margret“.
Seit den siebziger Jahren beschäftigt sich N. Autenrieth mit Mundartlyrik und -epik, aber auch mit hochdeutschen Texten und er hat seitdem zahlreiche Veröffentlichungen vorzuweisen.
In liebenswerter Weise nimmt Herr Autenrieth menschliche Schwächen und „Fehlleistungen“ der deutschen Sprache aufs Korn. So ließ er im „Krieg der Knöpfe“ ein keifendes Ehepaar miteinander über die richtige Kleiderordnung streiten. Und als er im Starbucks „Bloas an gouten Kaffä“ trinken wollte, sah er sich einem Wirrwarr von Angeboten ausgeliefert, so dass er sich schließlich für den „Java Chip Chocolate Cream Frappuccino blended beverage“ entschied – aber „to trink“ und nicht „to go“.
Nach zwei Stunden Schmunzeln, Lachen und Staunen bedankte sich Schulleiter Hartl für diesen gelungenen Abend und die ca. 60 anwesenden „Gäste und Gästinnen“ quittierten ihre Freude mit einem „Allmächt, woar, des schei!“

[zum Anfang]